Der Pöstler klingelt nicht immer – und auch nicht zwei oder drei Mal

Die Post hat mit über 200 Millionen Pakete noch nie so viele Pakete zugestellt wie im letzten Jahr. Das ist eine Herausforderung für jeden Pöstler und jede Pöstlerin – insbesondere, wenn niemand zu Hause ist und das Paket nicht ins Ablagefach passt. Was ist für den Kunden oder die Kundin das einfachste, was ist erlaubt, was gibt es für Alternativen, wer haftet bei Verlust?

Lesen Sie weiter

Die Adresse steht nur ganz am Anfang und am Ende der Lieferkette

«GAS», «FRA» «CEC», «PRI», «MIL» und «DCT+SI 16:30-21», «99.01.000111.00320321» oder am untersten Briefrand aufgesprayte, filigrane, orangene Strichcodes: Die Fülle und Vielfalt von Klebern und Zeichen auf Postsendungen scheint schier endlos. Was steckt hinter den Abkürzungen, Aufdrucken, Zeichen und Strichcodes, welche die Pakete und Briefe auf ihrem Verarbeitungsprozess anziehen, wie Motten das Licht? Eine Spurensuche und damit hoffentlich etwas Licht ins Dunkle.

Lesen Sie weiter

«Wir können unseren Auftrag erfüllen»

Herausfordernde Situation, aber im grünen Bereich: So ist die Lage derzeit bei der Post. «Wir müssen wachsam bleiben», sagt Stefan Luginbühl, von Entwarnung mag er noch nicht sprechen. Der Leiter Krisenstab von Logistik-Services über die fehlende Kristallkugel, Korpsgeist und die Zeit nach der Pandemie.

Lesen Sie weiter

Navigation de la page